Charlotte Schäfer • Sopran

Oratorium & Alte Musik & Coloratura

Herzlich willkommen!

Aktuelles Projekt:

Angst der Hellen und Friede der Seelen - Psalm 116 damals und heute.
Uraufführung 3./4.9.2022

Vertonungen von 
J.H. Schein, H. Schütz und 
M. Franck
sowie
Th. Blomenkamp (UA), 
Cl. Biehl (UA) und 
M. Wistinghausen (UA)

Charlotte Schäfer (Sopran), Dorothee Wohlgemuth (Mezzo), Christine Wehler (Alt), Leonhard Reso (Tenor), Martin Wistinghausen (Bass),
Susanne Herre (Theorbe), Nathan Bontrager (Gambe), Alfred Pollmann (Truhenorgel), 
Christoph Scholz (Truhenorgel und Leitung)

Vita

Charlotte Schäfer absolvierte ihr Studium an der Folkwang Universität der Künste Essen in der Klasse von Countertenor Martin Wölfel mit dem Schwerpunkt Oratorium/Lied/Konzert (Diplom 2011).

Auf Meisterkursen und Workshops begegnete sie vielen weiteren Augen- und Ohrenöffnern. Besonders wertvolle Impulse erhielt sie durch die Arbeit mit Koloratursopranistin Marlis Petersen, Johanna Koslowsky von 'Cantus Cölln', Liedbegleiter Arthur Schoonderwoerd und Oratoriensänger Jan Kobow.

Zu Hause im Konzertfach, ist Charlotte Schäfer häufig als Interpretin in Historischer Lesart gefragt. 
Darüber hinaus stellen die Virtuosenpartien für Koloratursopran einen wichtigen Bestandteil ihres künstlerischen Schaffens dar.

 Weiterlesen

Portrait

"Noblesse, Liebreiz, Souveränität

Seit ihrem Debüt 2012 wurde die künstlerische Wirksamkeit der Sopranistin Charlotte Schäfer in den Kritiken mit Ausdrücken wie 'gesangstechnische Finesse, innere Glut, hinreißende Virtuosität, bemerkenswerte Souveränität' umschrieben. Wie ein Komet erschien die Künstlerin über dem Himmel der Sangeskunst ... "

CLASS:aktuell 03/2019, Detmar Huchting

Ich bin damit einverstanden, dass diese Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme gespeichert und verarbeitet werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.*

* Kennzeichnet erforderliche Felder

Kontakt

Charlotte Schäfer

Mobil: +49 178 / 143 72 64

Ich freue mich auf Ihre Nachricht oder Ihren Anruf!

© Charlotte Schäfer 2022